Rückblick
RaumZeitPiraten - InstruMentalGespinst

7. März 2015 - 29. März 2015
Eröffnung: Freitag, 6. März 2015, 19 Uhr



Raumzeitpiraten - Präpariertes Instrument, 2015

 

Die Ausstellung InstruMentalGespinst ist ein Experiment aus Instrumenten, welches die Künstlergruppe RaumZeitPiraten für den Neuen Kunstverein Wuppertal entwickelt und zum ersten Mal ausstellt. Dabei werden verschiedene ausgediente Musikinstrumente ihrer bevorstehenden Entmaterialisierung entrissen und zu einem elektromechanischen, audiovisuellen Orchester versponnen. Durch licht- und klangsensitive Motoren spielen sich die präparierten und modifizierten Instrumente gegenseitig und treten in einen berührungslosen, spielerischen Austausch mit ihrer Umgebung. Die einzelnen Objekte werden zum Bestandteil einer begehbaren Installation, die die Besucherinnen und Besucher in eine experimentelle Versuchsanordnung mit offenem Ausgang einlädt.

 
Ulrike Kessl - Nylons In Space

17. Januar 2015 - 15. Februar 2015
Eröffnung: Freitag, 16. Januar 2015, 19 Uhr
Einführung: Georg Elben, Direktor Skulpturenmuseum Glaskasten Marl


Ulrike Kessl, Installation (Detail), 2014, Foto: Ulrike Kessl

Die Ausstellung „Nylons In Space“ im Rahmen der Ausstellungsreihe „Alltag“ zeigt eine neue raumfüllende Installation die Ulrike Kessl für den Neuen Kunstverein Wuppertal eingerichtet hat. Der Ausgangspunkt ihrer Arbeiten sind oft textile Materialien und Gegenstände des alltäglichen Gebrauchs. Speziell Kleidungsstücke spielen in ihrem Werk eine wichtige Rolle. Dabei spielt die Künstlerin mit den physikalischen Eigenschaften des Materials, dehnt und verformt es und macht einwirkende Kräfte, wie Druck, Spannung, Dehnung oder Ermüdung sichtbar. Wie schon in anderen Raumarbeiten, verwendet die Bildhauerin auch hier Dinge aus dem Alltagsleben und zwar in großen Mengen. Einzahl steht dabei versus Vielzahl, Individualität versus Masse. Einzelne Textilien „als solche“ werden in der Unterschiedlichkeit der jeweiligen Modelle in Farbe, Form, Muster und Größe sichtbar, ihre Individualität aber schält sich erst im Vergleich mit der Masse heraus.

 
" ... oder kann das weg"

Spiele und Bilder vom Alltag von Susanne Rosin

22. November 2014 - 21. Dezember 2014
Eröffnung: Freitag, 21. November 2014, 19 Uhr




Im Rahmen der Ausstellungsreihe zum Thema „Alltag“ zeigt der Neue Kunstverein Wuppertal eine Installation aus Spielen, Bildern, einem Film und einem Museumsshop der in Berlin lebenden Künstlerin Susanne Rosin. Das Thema Alltag beschäftigt Susanne Rosin seit vielen Jahren: Alltag verstanden als das, was uns ganz selbstverständlich umgibt und die Wahrnehmung und das Denken prägt. Aus diesen kleinen, einfachen, alltäglichen Dingen baut Rosin Stillleben: aus Farben und Formen komponierte Fotos. Zugleich erzählen die Gebrauchsgegenstände auf diesen Fotos auch ihre eigene Geschichte. Für den Neuen Kunstverein Wuppertal hat Susanne Rosin Stadthintergründe und Dinge fotografiert, die Müll sein oder werden könnten, und sie zu Stadtstillleben arrangiert.
Susanne Rosin lockt den Betrachter spielerisch in ihre Bilderwelten. Gedächtnisspiele, basierend auf dem bekannten Memory, laden den Besucher ein, sich die Bilder genau anzusehen, einzuprägen, und gemeinsam und gegeneinander Bilder zu sammeln. Für die aktuelle Ausstellung ist das "Wuppertaler Müllsensori" entstanden; weitere vier Spiele und Puzzles sind an eigens dafür hergestellten Tischen zu testen. Der Film "Langeweile", ein Stop-Motion-Film, lässt drei Alltagssituationen entstehen; im "Museumsshop" schließlich kann der Besucher Souvenirs zu den Spielen und Bildern erstehen: Postkartenschuber, Tassen, Kalender und Ähnliches gibt es günstig zu kaufen.

 
«Alltag mit und ohne Stuhl» - Schülerinnen und Schüler von 7-19 Jahren zeigen ihre künstlerischen Sichtweisen zum Thema «Alltag»

31. Oktober 2014 - 9. November 2014
Eröffnung: Donnerstag, 30. Oktober 2014, 18 Uhr

Download  Einladung



Seit drei Jahren existiert der Kooperationsverbund zwischen dem Neuen Kunstverein Wuppertal, der Else-Lasker-Schüler Gesamtschule, der OGGS Yorckstrasse sowie dem Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium und hat sich zu einem erfolgreichen Vermittlungs- und Arbeitsprojekt entwickelt. In diesem Jahr präsentieren Schülerinnen und Schüler von 7 - 19 Jahren ihre Arbeiten, die sie in Auseinandersetzung mit den Ausstellungen des Kunstvereins zum Thema "Alltag" entwickelt haben. Die Schulen haben bereits im letzten Jahr eine spannende und beim Publikum sehr beliebte Ausstellung präsentiert. Ihre Arbeiten werden auch in diesem Jahr verschiedene Gattungen der bildenden Kunst und Projekte zeigen, die durch Besuche, den Unterricht und eigene Entwicklungen zu sehen sein.

 

 
Personal Pictures - Kenneth Keen/Benjamin Nachtwey/Eilike Schlenkhoff

7. September 2014 - 5. Oktober 2014
Eröffnung: Samstag, 6. September 2014, 19 Uhr




Kenneth Keen - Who You Got In Your Head

In der Ausstellungsreihe „Alltag“ präsentiert der Neue Kunstverein Wuppertal Ausstellungen, die  sich dem Phänomen aus unterschiedlichen Perspektiven nähern. Die Austellung „Personal Pictures“ vereint nun die Medien Film, Foto und Malerei, in denen die KünstlerInnen ihre eigene Erfahrung des Alltags zu Bilderserien und –reihungen machen und so, aus ihrer sujektiven Sicht, die Reflektion unserer ‚Alltäglichkeit’ ermöglichen.
Kenneth Keen, Benjamin Nachtwey und Eilike Schlenkhoff gehören verschiedenen Generationen an, arbeiten mit unterschiedlichen Medien und setzen andere Schwerpunkte. Gemein ist ihnen die Beschäftigung mit längeren Zeiträumen, die medial verdichtet werden und den persönlich wahrgenommenen Alltag untersuchen.

Eilike Schlenkhoff zeigt einen Teil ihrer Photoreihe „Wake ups; 01.01.2009 - ...-..-….“: eine Langzeitdokumentation in Selbstportraits, die unmittelbar nach dem täglichen Erwachen entstehen. Benjamin Nachtwey untersucht in seiner Arbeit „daily desasters/sad song“ die Bilderflut in den Medien, in dem er das tägliche Rauschen aufgreift und jeden Tag zu einem ikonischen Bild verdichtet. Kenneth Keen ist ein künstlerischer Vagabund, der uns filmisch an seinen Streifzügen durch Orte und Ideen teilhaben lässt und sie zu Eindrücken werden lässt, die so alltäglich wie speziell sind.

Zur Eröffnung liest Talitha Müller aus dem "Nischenführer Wuppertal".
Im Rahmen der Kunst- und Museumsnacht am 26. September 2014 am wird Kenneth Keen um 22.22 Uhr eine Film/Performance in der Ausstellung zeigen.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 10