Neuer Kunstverein Wuppertal
Filmabend zum Olfactismus

Freitag, 6. Mai 2016, 19.30 Uhr

Ein Dokumentarfilmabend zum Geruch und zu Parfümeuren
im Rahmen der Reihe Olfactismus - Über den Geruch

 

1. Geza Schön: Knowledge Byte RUB
2. Wie entsteht traditionelles Parfüm
3. Exzentriker der Düfte
Gesamtdauer: 60 Minuten, Eintritt frei


Geza Schön: Knowledge Byte RUB

Mit „Knowledge by RUB“ hat die Ruhr-Universität Bochum als erste der Welt einen eigenen Duft herausgebracht. Erkenntnisse aus 20 Jahren Bochumer Riechforschung sind in die Kreation eingeflossen. Geza Schön gilt als Rebell und Revolutionär der Duftwelt – und das nicht nur in seiner Heimat Deutschland. Seine radikalen Kreationen ignorieren die klassische Duftpyramide ebenso wie die Zwänge von Markt oder Industrie. Sie haben nicht nur die Wahrnehmung von Düften verändert, sondern auch die Art und Weise, wie sie entstehen: Schön ist unbestrittener Vorreiter der neuen deutschen Schule der Parfümerie.

Wie entsteht traditionelles Parfüm
Dokumentar-Kurzfilm über das Berliner Traditionsgeschäft Harry Lehmann. Direkt aus Berlin in der Nähe des Berliner Kurfürsten Damms liegt in der Kantstraße die Parfumfabrik Harry Lehmann. Und nebenbei ein Einblick in die klassische Parfumherstellung.

Exzentriker der Düfte
Gilles Thévenin arbeitet seit vielen Jahren in der Parfum-Branche. Der ehemalige Kreativdirektor von Guerlain hat eines der ältesten Parfümhäuser Frankreichs – Lubin – vor dem Untergang bewahrt. Nun kreiert er gemeinsam mit der 41-jährigen Delphine Thierry, einer unabhängigen Parfumeurin aus der Provence, einen orientalischen Duft inspiriert vom sagenhaften Mesopotamien, der Göttin Ischtar und dem Herrscher Sargon.

 
Olfactismus - Über den Geruch

15. April - 14. Mai 2016
Download Einladung

 


Generell sprechen wir von Olfactismus, wenn in der Kunst das Medium Geruch Teil der Arbeit oder selbst das Kunstwerk ist. Grundsätzlich ist eine visuelle Darstellung auch möglich, wenn klar ist, dass es sich um ein Duft-Konzept handelt und/oder wenn das Kunstwerk Geruch als Kontext stellt. (Peter de Cupere, Olfactory Art Manifest, 2014)

Das Projekt "Olfactismus - Über den Geruch" ist weniger eine Ausstellung, sondern - der ephemeren Eigenschaft Rechnung tragend - eine Folge von Performances und Veranstaltungen, die den Geruch in bzw. als Kunst zum Thema haben. Verschiedene Gerüche und Geruchskonzepte, künstlerische Kreationen und olfaktorische Performances, Vorträge und Filme zum Thema versprechen ein sinnliches Erlebnis.

Der Deutschlandfunk berichtet über das Ausstellungsprojekt: "Live Moon Smelling - Start der Wuppertaler Veranstaltungsreihe über den Geruch" von Peter Backof, 5.54 Min, Corso - Sendung vom 18.05.2016

Geänderte Öffnungszeiten während des Projekts: freitags, 18 - 20 Uhr, samstags 15 - 18 Uhr

Während der Öffnungszeiten werden Objekte, Installationen und Dokumente der Veranstaltungen präsentiert.


Das Programm


Freitag, 06.05.2016, 19.30 Uhr

Ein Dokumentarfilmabend zum Geruch und zu Parfümeuren
1. Geza Schön: Knoledge Byte RUB
2. Wie entsteht traditionelles Parfüm
3. Exzentriker der Düfte
Gesamtdauer: 60 Minuten
Eintritt frei


Donnerstag, 12.05.2016,
8 - 10
Veranstaltung von Andrea Raak, Peggy Klick, Arpad Dobriban u. Holger Bär
(auf Einladung)

----

Donnerstag, 28.04.2016, 19.30 Uhr
Duftende Farben, die Rolle des Olfaktorischen im Futurismus und olfaktorische (Re-)Konstruktionen
Ein Vortrag von Caro Verbeek


Freitag, 15.04.2016, 19.30 Uhr

Live Moon Smelling
Eine Performance von Hagen Betzwieser


Donnerstag, 21.04.2016, 19.30 Uhr
Abstrakte Überreste
Ein Objekt von Arpad Dobriban
Vortrag-Geruch-Geschmack

 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2